März 2017 in der hansa48

Sa., 25.03. | Musikkabarett

20.00 Turid Müller: Teilzeitrebellin

bildtitel

Das Musikkabarett-Programm von Turid Müller ist ein Rundumschlag durch aktuelle Fragen und allgemein-menschliche Lebensthemen: Zum Beispiel wie interstellare Beziehungsprobleme entstehen, wie kapitalistische Fehlentwicklungen kulinarisch zu lösen sind oder wie Kinder zukunftsträchtig in den Schlaf gesungen werden. - Das zeigt die Newcomerin mit schauspielerischem Einsatz und abwechslungsreicher Musik. In der Rolle der Psychologin Dr. Anne-Marie Figgen entgleitet ihr ein Business-Vortrag. Am Klavier begleitet sie Stephan Sieveking.

"Von unbekannt auf 100 – ja, das gibt’s noch! Gleich mit ihrem Debutprogramm beweist Turid Müller, dass sie dem Vergleich mit etablierten Kolleginnen ihres Genres locker standhält.
Bei diesem Programm stimmt einfach alles, wozu auch der hintergründige Herr Sieveking an den Tasten gehörig beiträgt. Ein Geheimtipp. Noch.“
(Edith Jeske, langjährige Haus-Texterin vom Schmidts Tivoli & Textautorin von Künstlern wie Tim Fischer oder Emmi und Willnowski)

Eintritt: 10,- / 8,- erm. / 5,- Hartz IV

So., 26.03. | Aktiv

11.00-16.00 Hans A. macht Flohmarkt

bildtitel

Entspanntes Stöbern und Feilschen bei Kaffee und Kuchen auf'm Hansa48-Flohmarkt! Wer mitmachen will, der schreibt 'ne Mail an: flohmarkt(at)hansa48. Wir freuen uns auf euch und einen gemütlichen Markt-Tag.
Eure Hans A.


bildtitel ZUSÄTZLICH: THE DAD HORSE EXPERIENCE live! „Keller-Gospel“ oder Europäischer Underground mit amerikanischen Wurzeln auf einem geschenkten Tenorbanjo Musik zu machen. Inspiriert von der Musik der Appalachen und den Abgründen der eigenen Seele erfand der Bremer Dad Horse Ottn unter der Überschrift „Keller-Gospel“ einen ureigenen Mix aus Country-Gospel, Singer/Songwriter, Punk und Oom-Pah-Pah-Polka.

Di., 28.03. | Hansafilmpalast

20.00 Filmemacher-Stammtisch

Interessierte sind herzlich eingeladen. Mehr Infos unter www.filmszene-sh.de.

Di 28.03. | Spielkultur 20.00

Doppelkopfabend

Regelmäßig am letzten Dienstag im Monat doppelkopfen mit Tischwechsel, immer neuen MitspielerInnen, und am Ende was zu gewinnen. Ein großer Spaß!

Mi., 29.03. | Literatur

20.00 Lesebühne FederKiel

Immer wieder frisch und neu präsentieren drei Kieler Autoren ihre Tintenschätze bei der Lesebühne "FederKiel". Ganz zwanglos werden Literaturbegeisterte und Kulturjunkies atemlos. Entspannte Literatur für gespannte Seelen in bekannten Sälen. Die lesenden Autoren sowie weitere Infos sind auf www.facebook.com/lesebuehnefederkiel zu finden.

Eintritt: 3,-

Do., 30.03. | Konzert

20.00 „kulturgrenzenlos in concert“ – Benefiz

bildtitel

Gute Musik in gemütlicher Atmosphäre. Kleine Köstlichkeiten gegen Spende. Benefiz für kulturgrenzenlos e.V.:

Kulturgrenzenlos ist ein Tandemprojekt, das Kieler und Geflüchtete zusammenbringt. Durch eine gemeinsame Freizeitgestaltung und einen kulturellen Austausch soll die gesellschaftliche Inklusion von Geflüchteten gefördert werden sowie für Kieler und Kielerinnen die Möglichkeit geschaffen werden, andere Kulturen kennen zu lernen, soziale Kontakte zu knüpfen und sich für ein weltoffenes Kiel und ein gelingendes Miteinander in unserer Gesellschaft zu engagieren. Im Vordergrund steht dabei die Begegnung auf Augenhöhe.

Eintritt gegen Spende

Fr., 31.03. | Theater

20.00 Thalamus Theater zeigt: Endstation Pasta von Jean-Michel Räber

bildtitel

Eine kulinarische Weltreise mit Damenbekanntschaften Arthur, der ehemalige Haarwasserverkäufer, ist zum Fernsehkochshow-Junkie und Hobbykoch mutiert und kocht für seine Helga Spaghetti Bolognese. Das Publikum kann ihm dabei buchstäblich in die Töpfe schauen, denn Arthur kocht live auf der Bühne. Aber wie so oft, seine Angebetete verspätet sich! Also vertreibt er sich die Wartezeit mit Erzählungen über seine vielen kulinarischen Damenbekanntschaften, die aber leider alle nicht kochen konnten. Er wirbelt durch seine Küche und alsbald durch alle möglichen Schauplätze dieser Welt. Eine immer aufregendere, multi-kulinarische Reise nimmt ihren Anfang. Arthur weiß viel zu berichten über Kochrezepte, die Frauen und das Leben an sich.
Dabei schlüpft er immer wieder in neue Rollen, in Paris haucht er einer bezaubernden Französin betörende Worte ins Ohr, in Chicago ist er ein fluchender Taxifahrer, ein Milchaufschäumer-Helicopter bringt ihn in eine Mafiahöhle, vom eigenen Metzger wird er zum vegetarische Revolutionär getrieben, ein Stück höhlengereifter Emmentaler Käse entführt ihn in den Gotthard-Tunnel und im Vatikan treibt er sein Unwesen als illegitimer Sohn des Papstes.
Derweil schmurgeln die „Spaghetti Bolognese“ vor sich hin und Helga ist immer noch nicht in Sicht. Arthur begibt sich auf eine letzte, gefährliche Reise quer durch den Dschungel bis in die Harems von Kairo.
Von schlechten Köchinnen verfolgt, sieht die Endstation Pasta für Arthur eher verkocht und klebrig aus, als wie geplant al dente. Seinem unvergleichlichen Charisma aber kann all dies nichts anhaben, schon bald wird es zu einem neuen Abenteuer aufbrechen.
In der neuen Inszenierung der Thalamus Theaters entfaltet sich ein künstlerisches Geschmacksbouquet von scharfer Ironie bis zart schmelzender Romantik von rasantem Slapstick bis zum originellen Küchenzauber.

Eintritt: 10,- / 8,- erm. / 5,- Hartz IV

April in der hansa

Sa., 01.04. | Theater

20.00 Thalamus Theater zeigt: Endstation Pasta von Jean-Michel Räber

bildtitel

Eine kulinarische Weltreise mit Damenbekanntschaften Arthur, der ehemalige Haarwasserverkäufer, ist zum Fernsehkochshow-Junkie und Hobbykoch mutiert und kocht für seine Helga Spaghetti Bolognese. Das Publikum kann ihm dabei buchstäblich in die Töpfe schauen, denn Arthur kocht live auf der Bühne. Aber wie so oft, seine Angebetete verspätet sich! Also vertreibt er sich die Wartezeit mit Erzählungen über seine vielen kulinarischen Damenbekanntschaften, die aber leider alle nicht kochen konnten. Er wirbelt durch seine Küche und alsbald durch alle möglichen Schauplätze dieser Welt. Eine immer aufregendere, multi-kulinarische Reise nimmt ihren Anfang. Arthur weiß viel zu berichten über Kochrezepte, die Frauen und das Leben an sich.
Dabei schlüpft er immer wieder in neue Rollen, in Paris haucht er einer bezaubernden Französin betörende Worte ins Ohr, in Chicago ist er ein fluchender Taxifahrer, ein Milchaufschäumer-Helicopter bringt ihn in eine Mafiahöhle, vom eigenen Metzger wird er zum vegetarische Revolutionär getrieben, ein Stück höhlengereifter Emmentaler Käse entführt ihn in den Gotthard-Tunnel und im Vatikan treibt er sein Unwesen als illegitimer Sohn des Papstes.
Derweil schmurgeln die „Spaghetti Bolognese“ vor sich hin und Helga ist immer noch nicht in Sicht. Arthur begibt sich auf eine letzte, gefährliche Reise quer durch den Dschungel bis in die Harems von Kairo.
Von schlechten Köchinnen verfolgt, sieht die Endstation Pasta für Arthur eher verkocht und klebrig aus, als wie geplant al dente. Seinem unvergleichlichen Charisma aber kann all dies nichts anhaben, schon bald wird es zu einem neuen Abenteuer aufbrechen.
In der neuen Inszenierung der Thalamus Theaters entfaltet sich ein künstlerisches Geschmacksbouquet von scharfer Ironie bis zart schmelzender Romantik von rasantem Slapstick bis zum originellen Küchenzauber.

Eintritt: 10,- / 8,- erm. / 5,- Hartz IV



weitere Seiten