september in der hansa48

Fr., 16.09. | Politische Bildung

20.00 Rosa Luxemburg Stiftung Schleswig-Holstein präsentiert: Verlust und Vermächtnis. Überlebende des Genozids an den Armeniern erinnern sich.

bildtitel

Das im letzten Jahr veröffentlichte Buch „Verlust und Vermächtnis. Überlebende des Genozids an den Armeniern erinnern sich“ hat in der Presse und Öffentlichkeit ein hohes Echo gefunden. Deutschlandradio Kultur nannte das Buch „eine unverzichtbare Quelle und eine einzigartige Dokumentation, um einen Begriff vom Unerklärlichen zu bekommen. Ein Schatz für folgende Generationen“.
Prof. Dr. Mihran Dabag und Dr. Kristin Platt (Ruhr-Universität Bochum) ermöglichen mit ihrer Lesung eine Begegnung mit den Frauen und Männern, die sie über mehrere Jahre in unterschiedlichen Ländern Europas aufgesucht und deren Lebensgeschichten sie aufgezeichnet haben. Wie ist es möglich, das „Gehen und Gehen“, das über nicht enden wollende Wege führte, in Worte zu fassen? Die Lebensgeschichten, die im Buch „Verlust und Vermächtnis“ veröffentlicht wurden, führen in Kindheiten voller Träume und Hoffnungen. Die Erzählungen suchen sich an eine unvorstellbare, kaum sprechbare Gewalt anzunähern, aber auch an eine undurchdringbare Einsamkeit nach dem Überleben. Die Lesung wird von den beiden Autoren ergänzt durch Erläuterungen zum historischen Hintergrund des Völkermords sowie zu Fragen von Überleben und Trauma.
Prof. Dr. Mihran Dabag, Direktor des Instituts für Diaspora- und Genozidforschung/RUB, lehrt Geschichte an der Ruhr-Universität Bochum. Seine Forschungs- und Publikationsschwerpunkte sind die Strukturvergleichende Genozidforschung; Diasporaforschung; Gedächtnistheorie und Erinnerungspolitik.
Dr. Kristin Platt, Sozialpsychologin, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Diaspora- und Genozidforschung, arbeitet und veröffentlicht seit vielen Jahren über Gewalterfahrungen, Traumatisierungen und Möglichkeiten des autobiographischen Erzählens.

Eintritt: frei

Fr., 16.09. | Theater

20:00 Thalamus Theater zeigt: Königs Moment von Jan Neumann (Premiere!)

bildtitel

Nachts auf der Autobahn. Herr König auf dem Weg nach Hause von seiner Geliebten zu seiner Ehefrau. Er hat sich in Gedanken verloren und für einen kurzen Moment entgleitet ihm die Kontrolle über das Auto. Millisekundenbruchteile. Zeit, die sich verlangsamt. Die zum Punkt schrumpft, in dem alles enthalten ist. Vielleicht der Tod, dem er in diesem Moment ganz nahe kommt - irgendetwas lässt Herrn König für einen kurzen Augenblick mit anderen Augen auf die Verzweigungen, die sein Leben genommen hat, blicken: auf seine im Alltag erstarrte Ehe, auf sein früh gestorbenes Kind, überhaupt auf die Verluste aber auch auf das, was sich dennoch auf der Habenseite angesammelt hat. Er begegnet nochmals den wichtigen Menschen seines Lebens, und er fasst einen überraschenden Beschluss, der alles verändern kann! Ein Königsmoment ist ein Moment, in dem man alles versteht. Findet Herr König.

Eintritt: 10,- / 8,- erm / 5,- Hartz IV

Sa., 17.09. | Theater

20:00 Thalamus Theater zeigt: Königs Moment von Jan Neumann

bildtitel

Nachts auf der Autobahn. Herr König auf dem Weg nach Hause von seiner Geliebten zu seiner Ehefrau. Er hat sich in Gedanken verloren und für einen kurzen Moment entgleitet ihm die Kontrolle über das Auto. Millisekundenbruchteile. Zeit, die sich verlangsamt. Die zum Punkt schrumpft, in dem alles enthalten ist. Vielleicht der Tod, dem er in diesem Moment ganz nahe kommt - irgendetwas lässt Herrn König für einen kurzen Augenblick mit anderen Augen auf die Verzweigungen, die sein Leben genommen hat, blicken: auf seine im Alltag erstarrte Ehe, auf sein früh gestorbenes Kind, überhaupt auf die Verluste aber auch auf das, was sich dennoch auf der Habenseite angesammelt hat. Er begegnet nochmals den wichtigen Menschen seines Lebens, und er fasst einen überraschenden Beschluss, der alles verändern kann! Ein Königsmoment ist ein Moment, in dem man alles versteht. Findet Herr König.

Eintritt: 10,- / 8,- erm / 5,- Hartz IV

So., 18.09. | Theater

18:00 Thalamus Theater zeigt: Königs Moment von Jan Neumann

bildtitel

Nachts auf der Autobahn. Herr König auf dem Weg nach Hause von seiner Geliebten zu seiner Ehefrau. Er hat sich in Gedanken verloren und für einen kurzen Moment entgleitet ihm die Kontrolle über das Auto. Millisekundenbruchteile. Zeit, die sich verlangsamt. Die zum Punkt schrumpft, in dem alles enthalten ist. Vielleicht der Tod, dem er in diesem Moment ganz nahe kommt - irgendetwas lässt Herrn König für einen kurzen Augenblick mit anderen Augen auf die Verzweigungen, die sein Leben genommen hat, blicken: auf seine im Alltag erstarrte Ehe, auf sein früh gestorbenes Kind, überhaupt auf die Verluste aber auch auf das, was sich dennoch auf der Habenseite angesammelt hat. Er begegnet nochmals den wichtigen Menschen seines Lebens, und er fasst einen überraschenden Beschluss, der alles verändern kann! Ein Königsmoment ist ein Moment, in dem man alles versteht. Findet Herr König.

Eintritt: 10,- / 8,- erm / 5,- Hartz IV

Di., 20.09. | Hansafilmpalast

20:00 Girl Power – ein Film über GraffitiwriterInnen.

bildtitel

In Kooperation mit laDIYfest Kiel, Rosa Luxemburg Stiftung SH, Fire and Flames und From Here to Funk. Die Dokumentation Girl Power porträtiert weibliche Graffiti-Schreiberinnen aus fünfzhen verschiedenen Städten, von Prague über Moscow, Cape Town, Sydney, Biel, Madrid, Berlin, Toulouse und Barcelona bis hin zu New York.
Die Graffiti-Welt ist eine überwiegend männliche Domäne, und die in ihr aktiven Männer verteten die Ansicht, daß Graffiti, insbesondere die illegale, nichts für Mädchen sei. Und dennoch haben sich in den vergangenen Jahren Frauen in zunehmendem Maße emanzipiert, es gibt Graffiti-Shows von Frauen, Magazine und Webseiten. Girl Power betrachtet die Werdegänge von Frauen, die sich in der männerdominierten Graffiti-Welt erfolgreich durchgesetzt haben.
Girl Power ist zugleich mehr als nur ein Blick in den Graffiti-Mikrokosmos. Der Film erzählt die bewegende Geschichte der Tschechin Sany, die im Jahre 2009 beschloß, die weibliche Graffiti-Emanzipation filmisch zu dokumentieren und damit anderen Mädchen und Frauen die Möglichkeit zum Selbstausdruck zu geben. Eine Aufgabe, für die Sany sieben Jahre benötigte. Der Film zeigt Sanys Leben mit Graffiti, ihre Motivationen und Werte, die im Verlauf der Jahre einigem Wandel unterliegen. Man begegnet ihrer Familie, die ich in gänzlicher Unkenntnis von Sanys „zweitem Leben“ befindet. Für den Film opfert Sany einiges, aber selbst als sie am Ende ihrer Fahnenstange angekommen zu sein scheint, weigert sie sich, ihren Traum aufzugeben – den Traum, den ersten Film über Frauen in der Welt des Graffiti zu drehen.
Die Filmemacherin Sany wird an diesem Abend zu Gast sein und steht nach dem Film für Fragen und eine Diskussion zur Verfügung. Der Hansafilmpalast zeigt den Film im Original mit englischen Untertiteln.
www.girlpowermovie.com

Eintritt: 3,-

Mi., 21.09.

20:00 Mitgliederversammlung Kieler Kulturverein

Do., 22.09. | Lesung / Politische Bildung

20:00 La Higuera präsentiert: Nico Paech – Befreiung vom Überfluss

Lesung und Diskussion Die langgehegte Hoffnung, dass wirtschaftliches Wachstum durch technischen Fortschritt nachhaltig oder klimafreundlich gestaltet werden kann, bröckelt. Weiterhin scheint ein auf permanente ökonomische Expansion getrimmtes System kein Garant für Stabilität und soziale Sicherheit zu sein. Darauf deuten nicht nur die Eskalation auf den Finanzmärkten und die Schuldenkrisen hin, sondern auch die Verknappung jener Ressourcen („Peak Everything“), auf deren unbegrenzter und kostengünstiger Verfügbarkeit das industrielle Wohlstandsmodell bislang basierte. Zudem nährt die sog. „Glücksforschung“ den Befund, dass Steigerungen des monetären Einkommens ab einem gewissen Niveau keine weitere Zunahme des subjektiv empfundenen Wohlbefindens hervorruft. Folglich ist es an der Zeit, die Bedingungen und Möglichkeiten einer Postwachstumsökonomie auszuloten. Letztere ist das Resultat eines prägnanten Rückbaus arbeitsteiliger, geldbasierter und globalisierter Versorgungsmuster. Stattdessen werden Suffizienz und urbane Subsistenz als Ergänzung eines merklich reduzierten und zugleich umstrukturierten Industriesystems bedeutsam sein. Aus Konsumenten werden souveräne Prosumenten, die mittels reaktivierter Subsistenzressourcen (z.B. Handwerk) zur gemeinschaftlichen Versorgung beitragen. Zudem ist die Postwachstumsökonomie durch Sesshaftigkeit gekennzeichnet, also durch Glück ohne Kerosin.
apl. Prof. Dr. Niko Paech studierte Volkswirtschaftslehre, promovierte 1993, habilitierte sich 2005 und vertritt derzeit den Lehrstuhl für Produktion und Umwelt an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Er forscht und lehrt u.a. in den Bereichen Klimaschutz, nachhaltiger Konsum, Umweltökonomik, Sustainable Supply Chain Management, Nachhaltigkeitskommunikation, Diffusionsforschung, Innovationsmanagement und Postwachstumsökonomik. Momentan ist er Vorsitzender der Vereinigung für Ökologische Ökonomie (VÖÖ), gehört unter anderem dem Post Fossil Institut (PFI), dem Oldenburg Center for Sustainability Economics and Management (CENTOS), dem Kompetenzzentrum Bauen und Energie (KoBE) sowie dem Oldenburger Zentrum für nachhaltige Raumentwicklung (ZENARIO) an. Zudem ist im Aussichtsrat der Oldenburger Energiegenossenschaft (OLEGENO) tätig.
Kartenvorverkauf:
- Buchladen ZAPATA (Wilhelmplatz 6, 24116 Kiel)
- Antiquariat DIDEROT (Gutenbergstr. 5, 24116 Kiel)
Kartenreservierung:
- Kulturbüro Hansa48 unter Tel.: 0431-564657 (bitte beachten: telefonisch reservierte Karten, die am Tag der Veranstaltung nicht bis 19:30 an der Abendkasse abgeholt werden, gehen in den freien Verkauf)

Eintritt: 10,- / 7,- erm. / 4,- Hartz IV

Fr., 23.09. | Konzert

21:00 Kneipenkonzert #71: Gordie Tentrees

bildtitel

Der kanadische Singer/Songwriter präsentiert an diesem Abend nicht nur sein sechstes Album Less is More. Zum zweiten Male Gast in der Hansa48, spielt Gordie Tentrees - ehemaliger Boxer (dreimaliger Golden Glove Champion) und Sozialarbeiter - ehrlichen Americana-Folk, vorgetragen von einem, dessen Heimat und Biografie deutlich in seinem Songwriting Anklang und Ausdruck findet.
Weitere Informationen unter www.tentrees.ca/wp

Eintritt: 3,-

Sa., 24.09. | Konzert

20:00 In seinen Liedern – Zweites Geburtstagskonzert für B.C.C. aka Jimmy Dog

bildtitel

Heute wird in der Hansastraße 48 wieder der Geburtstag des im letzten Jahr verstorbenen Liedermachers und Punkrock-Bassisten Barnim Cnotka gefeiert. Auf jener Bühne, die Barnim gerne als BCC enterte, geben sich zum zweiten Mal Freunde und alte Bekannte, aber auch neue Gesichter ein Stelldichein, um mit einem furiosen Konzertabend getreu seinem Motto „Lass mich sein deine Spaßrakete!“ an den Kieler Rock´n´Roll-Gott zu erinnern. Mit dabei:
Die Ronjas
Anja und Ron - auf diversen Dönerdiskothek-Samplern zu finden extra für diesen Abend wieder auf der Bühne.

Wanted Man In Black
Barnims Geburtstagsparty ohne ein paar Songs von Johnny Cash - undenkbar!

Loveboat Explosion
Brandneu und frisch - Barnims Musikerkumpel durchmischen sich neu und stellen die ersten paar Songs vor...

Horst Pillau jr.
Sonst mit Keine Zähne im Maul aber La Paloma pfeifen unterwegs - heute Solo!

Strom & Wasser
Heinz Ratz mit Strom und Wasser - wilde Mischung aus Politik, Party und anspruchsvollen Texten.

Die brennenden Hunde mit Gästen
Songs von BCC & den brennenden Hunden mit zahlreichen Gastinterpreten zum in Erinnerung schwelgen...

Eintritt: 8,-

Di 27.09. | Spielkultur

20.00 Doppelkopfabend

Regelmäßig im Monat doppelkopfen mit Tischwechsel, immer neuen MitspielerInnen, und am Ende was zu gewinnen. Wir freuen uns auf euch!

Di., 27.09. | Hansafilmpalast

20:00 Filmemacher-Stammtisch.

Interessierte sind herzlich eingeladen. Mehr Infos unter www.filmszene-sh.de

Mi., 28.09. | Literatur

20:00 Lesebühne FederKiel

Immer wieder frisch und neu präsentieren drei Kieler Autoren ihre Tintenschätze bei der Lesebühne "FederKiel". Ganz zwanglos werden Literaturbegeisterte und Kulturjunkies atemlos. Entspannte Literatur für gespannte Seelen in bekannten Sälen. Die lesenden Autoren sowie weitere Infos sind auf www.facebook.com/lesebuehnefederkiel zu finden.

Eintritt: 3,-

Do 29.09. | Alltagsausklang 20.00-21.00

Eine gute Stunde

In der Regel an jedem zweiten und vierten Donnerstag im Monat lädt die hansa48 zum Alltagsausklang der überraschenden Art. Auf der kleinen Kneipenbühne bietet sich demjenigen, der neugierig ist und der Sinn nach etwas Ablenkung steht, seit acht Jahren ein sechzigminütiges Überraschungsprogramm! Mal musikalisch, mal literarisch, mal nachdenklich, mal wundersam. Interessierte Musiker, Autoren und anderweitig Talentierte, die ihre Arbeit oder Künste vorstellen möchten, haben hier die Möglichkeit, dies zu tun.
Infos unter 0431-564657 oder info(at)hansa48.de

Eintritt frei - Hut geht rum

Do., 29.09. | Hansafilmpalast

20:00 Hansafilmpalast und From Here to Funk zeigen: Dave Chapelle's Blockparty

bildtitel

Diese Dokumentation begleitet Dave Chapelle wie er eine OpenAir Party organisiert, auf die er früher selbst gerne gegangen wäre. Das LineUp beinhaltet MusikerInnen die er selbst über alles schätzt und die in dieser Konstellation noch nie auf einer Bühne gestanden haben. Neben Kanye West, Mos Def, Talib Kweli, Common, Dead Prez, Erykah Badu, Jill Scott, den Roots, Cody ChesnuTT, Big Daddy Kane treten dort zum ersten Mal seit 7 Jahren die Fugees wieder zusammen auf. Die Kamera begleitet Chapelle auch in seinen Geburtsort in Ohio, wo er VIP Tickets verteilt und BewohnerInnen zum ersten Mal in ihrem Leben nach Brooklyn, New York holt. Einerseits bietet dieser Film großartige Konzertaufnahmen durch die beteiligten MusikerInnen sowie den verantwortlichen (Musikvideo)Regisseur Michel Gondry (bekannt durch seine Arbeiten für die Rolling Stones, Radiohead, Björk, die Chemical Brothers oder Massive Attack) andererseits lockert Chapelles ganz eigener Witz diesen Film auf und macht ihn mehr als sehenswert.

Im Anschluß DJ-Set von Latenite79 in der Kneipe.

Eintritt: 3,-

Fr., 30.09. | Kabarett

20:00 Lutz von Rosenberg Lipinsky spielt Wir werden alle sterben! - Panik für Anfänger

bildtitel

Deutschland ist in Aufruhr - jeden Morgen dieselbe Frage: Worüber regen wir uns heute auf? Und: Womit beginnen wir? Flüchtlinge oder Aldi-Toast? Politiker oder öffentliche Verkehrsmittel? Wer jagt uns mehr Angst ein: Die Mehrwertsteuer oder doch die Ehefrau? Und jeden Abend dieselbe Sorge: Sind beide morgen noch da? Wir fühlen uns bedroht wie selten zuvor: Ein Schreck jagt den nächsten und keiner lässt nach. Finanzkrise, Klimawandel, Zuwanderung: Allüberall sind die Bürger besorgt. Das Wetter wird immer schlechter und das Leben immer teurer. Das Abendland geht unter und die SPD gleich mit. Lutz von Rosenberg Lipinsky ist „Deutschlands lustigster Seelsorger“. Er spricht uns Mut zu und gibt uns Halt. Er stellt die Politik zur Rede und deren Polemik bloss. Denn Angst ist kein Zustand - es ist eine Methode. Ja: Wir werden alle sterben. Also: Lasst uns leben!

„Rosenberg Lipinsky geht es mal süffisant und spöttisch an, dann wieder bitterböse und zynisch. Energiegeladen bringt er die Dinge mit viel Wortwitz auf den Punkt. Die Gedankengänge sind intel ligent und durchdacht, die Vergleiche und Zusammenhänge gerne schräg und unterhaltsam, die Schlussfolgerungen anregend. Ein gute Mischung aus Tiefgang und Leichtigkeit.“ (Göttinger Tageblatt)

„Lutz von Rosenberg Lipinsky überzeugte mit geistreichem, witzigem und hintersinnigem Kabarett. Seine Sprache war rasant, originell und verbal teils ganz schön derb. Er ist gesegnet mit einer entlarvenden Beobachtungsgabe und pointiert ungemein treffsicher.“ (Die Oberpfalz)

„Das war kein klassisches Kabarett, aber eben auch keine bekannte Comedy. Lutz von Rosenberg Lipinsky versteht es wie kein Zweiter, beide Bühnengenres miteinander zu verbinden und so eine „gesellschaftskritische Comedy“ zu generieren, bei der dem Publikum auch hintergründige The men so frisch und elegant präsentiert werden, dass neben dem großen Lacher auch die Erkenntnis nicht zu kurz kommt. Der große Applaus und die Zugaben waren mehr als verdient!“ (Mittelbadische Presse)

„Auf seine Art eine Mischung aus Pastor und Psychoklempner - nur frecher, unterhaltsamer!“ (Hamburger Abendblatt)

Eintritt: 10,- / 7,- / 5,- Hartz IV

Ausblick in den Oktober in der hansa48

Sa. 01.10.

18.00 FLTI*only - Sternenhagleschön

Ab 18.00 gemeinsames Schminken/Verkleiden 19.30 Film und im Anschluss Party mit DJ*ane Ilka

Di. 04.10. |

20.00 Erinnerungen an Klavki V - Eine Stadt sucht (k)einen Dichter

Eine Lesung/Hommage an den 2009 verstorbenen Kieler Schriftsteller. Mit Nils Aulike und Ögyr.

Di 04.10. | Spielkultur

19.30 Skatabend

Liebe Skatbrüder und -schwestern, -onkel und -tanten! Wer Bock auf einen netten Skatabend hat, kann immer am ersten Dienstag im Monat in die hansa48 kommen. Egal welches Niveau, Hauptsache Spaß!

Fr., 07.10. | Theater

20:00 Thalamus Theater zeigt: Königs Moment von Jan Neumann (Premiere!)

bildtitel

Nachts auf der Autobahn. Herr König auf dem Weg nach Hause von seiner Geliebten zu seiner Ehefrau. Er hat sich in Gedanken verloren und für einen kurzen Moment entgleitet ihm die Kontrolle über das Auto. Millisekundenbruchteile. Zeit, die sich verlangsamt. Die zum Punkt schrumpft, in dem alles enthalten ist. Vielleicht der Tod, dem er in diesem Moment ganz nahe kommt - irgendetwas lässt Herrn König für einen kurzen Augenblick mit anderen Augen auf die Verzweigungen, die sein Leben genommen hat, blicken: auf seine im Alltag erstarrte Ehe, auf sein früh gestorbenes Kind, überhaupt auf die Verluste aber auch auf das, was sich dennoch auf der Habenseite angesammelt hat. Er begegnet nochmals den wichtigen Menschen seines Lebens, und er fasst einen überraschenden Beschluss, der alles verändern kann! Ein Königsmoment ist ein Moment, in dem man alles versteht. Findet Herr König.

Eintritt: 10,- / 8,- erm / 5,- Hartz IV

Fr., 08.10. | Theater

20:00 Thalamus Theater zeigt: Königs Moment von Jan Neumann (Premiere!)

bildtitel

Nachts auf der Autobahn. Herr König auf dem Weg nach Hause von seiner Geliebten zu seiner Ehefrau. Er hat sich in Gedanken verloren und für einen kurzen Moment entgleitet ihm die Kontrolle über das Auto. Millisekundenbruchteile. Zeit, die sich verlangsamt. Die zum Punkt schrumpft, in dem alles enthalten ist. Vielleicht der Tod, dem er in diesem Moment ganz nahe kommt - irgendetwas lässt Herrn König für einen kurzen Augenblick mit anderen Augen auf die Verzweigungen, die sein Leben genommen hat, blicken: auf seine im Alltag erstarrte Ehe, auf sein früh gestorbenes Kind, überhaupt auf die Verluste aber auch auf das, was sich dennoch auf der Habenseite angesammelt hat. Er begegnet nochmals den wichtigen Menschen seines Lebens, und er fasst einen überraschenden Beschluss, der alles verändern kann! Ein Königsmoment ist ein Moment, in dem man alles versteht. Findet Herr König.

Eintritt: 10,- / 8,- erm / 5,- Hartz IV

So. 09.10. | Flohmarkt

ab 12.00 10. Freier und Regelmäßiger Musikflohmarkt

Live: Wolves&Wolves&Wolves&Wolves (akustisch)

Di. 11.10. | Hansafilmpalast

19.00 Woche der Kinos

Der Hansafilmpalast präsentiert sich im Rahmen der Woche der Konos mit Stummfilmen mit musikalischer Begleitung und einer Drehbuch Lesung.

Mi. 12.10. | Musik

Kruisko trifft Koppruch

Heute erzählen Kruiskos Stimme und sein Akkordeon Koppruchs Geschichten neu und lassen den 2012 verstorbenen Hamburger in seinen Liedern Weiterleben

Eintritt: 8,- erm / 5,-

Do. 13.10. | Alltagsausklang

20.00-21.00 Eine gute Stunde

In der Regel an jedem zweiten und vierten Donnerstag im Monat lädt die hansa48 zum Alltagsausklang der überraschenden Art. Auf der kleinen Kneipenbühne bietet sich demjenigen, der neugierig ist und der Sinn nach etwas Ablenkung steht, seit acht Jahren ein sechzigminütiges Überraschungsprogramm! Mal musikalisch, mal literarisch, mal nachdenklich, mal wundersam. Interessierte Musiker, Autoren und anderweitig Talentierte, die ihre Arbeit oder Künste vorstellen möchten, haben hier die Möglichkeit, dies zu tun.
Infos unter 0431-564657 oder info(at)hansa48.de

Eintritt frei - Hut geht rum

Do. 13.10. | Diskussion

19.00 - 21.30 Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen - Podiumsdiskussion

Fr. 14.10. | Party

20.00 Just a little bit Dangerous-Fest 9

mit Gloom Sleeper, Cult Values, Scabeater, The Celetoids, Linke Spieszer + Afterschowparty

Sa. 15.10. | Theater

A wie Aufklärung

Das Nö Theater aus Köln zeigt: A wie Aufklärung. Ein Dokumentationstheater tagesaktueller Art in Kooperation mit Rosa Luxemburg Stiftung und der Autonomen Antifa Koordination Kiel

Eintritt: Eintritt: 10,- / 7,- erm / 5,- Hartz IV



weitere Seiten